Logo der Universität Wien

News and Events - Details

Christoph Gammer obtains Erwin Schrödinger Fellowship

The hidden order of metallic Glas (article in german)

Christoph Gammer von der Gruppe Physik Nanostrukturierter Materialien wird mit modernsten elektronenmikroskopischen Methoden die atomare Struktur von metallischen Gläsern im Rahmen eines Erwin-Schrödinger Stipendiums untersuchen. Dieses herausfordernde Projekt gibt dem Physiker die Möglichkeit zwei Jahre lang an einer der weltweit führenden Universitäten, der University of California, Berkeley in Amerika zu forschen. Das ebenfalls in Berkeley angesiedelte National Center for Electron Microscopy ist international das herausragende Zentrum für Elektronenmikroskopie und ist daher mit cutting-edge Geräten ausgestattet. Nach dem zweijährigen Forschungsaufenthalt wird Christoph Gammer im Rahmen einer einjährigen Rückkehrphase sein Projekt in der Gruppe Physik Nanostrukturierter Materialien abschließen. Die Universität Wien hat soeben ein "Nion UltraSTEM" top-end aberrationskorrigiertes Rastertransmissionselektronenmikroskop gekauft, dass es in Zukunft ermöglichen wird auf dem Gebiet der Materialphysik einzigartige Forschung an der Weltspitze auch hier in Wien durchzuführen.

Metallische Gläser sind feste Materialien, die keine periodische Kristallstruktur besitzen sondern ähnlich wie eine Flüssigkeit nur nah-reichweitig geordnet sind. Aufgrund ihrer großen Festigkeit stoßen sie auf zunehmendes wissenschaftliches Interesse, verfügen jedoch nur über eine sehr geringe Duktilität, da Verformungslokalisation auf atomarer Ebene zu einem katastrophalen Versagen führt. Das Einbringen von Nanokristallen in das amorphe Material erlaubt es die Duktilität zu verbessern. In dem vorgelegten Projekt werden modernste transmissionselektronenmikroskopische Methoden verwendet um die atomare Struktur der Gläser und der Grenzflächen amorph/kristallin zu untersuchen. Zusätzlich zur bekannten nah-reichweitigen Ordnung wird in metallischen Gläsern eine mittel-reichweitige Ordnung von einigen Atomdistanzen vermutet. Durch neueste Entwicklungen in der Elektronenmikroskopie ergibt sich erstmals die Möglichkeit die atomare Struktur der Nanocluster zu ermitteln, die als Bausteine der Gläser fungieren.

 

Research Group Physics of Nanostructured Materials
Faculty of Physics

University of Vienna
Boltzmanngasse 5
A-1090 Vienna
T: +43-1-4277-72802
F: +43-1-4277-872802
E-Mail
University of Vienna | Universitätsring 1 | 1010 Vienna | T +43-1-4277-0